Münchner Erzählcafe

In der Seidlvilla

Geschichten aus dem Leben

Münchner Bildungswerk

Im Erzählcafé erzählen Mitbürgerinnen und Mitbürger Geschichten aus dem Münchner Alltag. Erinnerungen und Erlebnisse lassen Zeitgeschichte lebendig werden. Wir laden Menschen aller Generationen ein, zuzuhören und dabei eigene Erinnerungen wach werden zu lassen. Dadurch bekommt gelernte Geschichte bunte Bilder. Wir freuen uns, wenn die Zuhörerinnen und Zuhörer eigene Erinnerungen und Geschichten dazu erzählen oder mit Fragen das Gespräch bereichern.

Ort: Seidlvilla, Nikolaiplatz 1 b, 80802 München (U-Bahn Giselastraße)

Zeit: 17. Januar 2003, 15 - 17 Uhr

Ablauf: ab 14.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen und Zeit zum Gespräch.

Kosten: 4,- Euro (ermäßigt 3,- Euro) an der Tageskasse

Hans Lehrer - Bayer und Moslem

Die Verbindung dieser zwei Welten lebt Hans Lehrer nun schon seit mehr als drei Jahrzehnten. Bodenständig aufgewachsen in einer Truderinger Bauernfamilie war ihm sein Lebenslauf so nicht in die Wiege gelegt worden. Hans Lehrer gelangte 1962, als 20-jähriger Austauschschüler nach Israel. In dieser Reise wurzelt seine Liebe zum Orient. Fortan erkundete er die Türkei, lernte türkisch und bereiste arabische Länder. Er pilgerte nach Mekka, und war dabei immer mehr auf Pilgerreise zu sich selbst. Ein Scheich nahm dem 30-Jährigen schließlich die Religionsprüfung ab. Hans Lehrer konvertierte vom Christentum zum Islam, den er an der Universität Medina schließlich studierte.

1973 heiratete er die junge Rahime aus Anatolien. Sie haben vier erwachsene Kinder und leben in München. Seit einigen Monaten ist der ehem. Dolmetscher pensioniert und hat wieder mehr Zeit, sich im Trachtenverein zu engagieren.