Verse aus dem Koran

Im Namen des barmherzigen und gütigen Gottes

Gedacht sei in dieser Verkündigung der Barmherzigkeit, die dein Herr seinem Diener Zacharias bezeigt hat! Damals als er im stillen seinen Herrn anrief! Er sagte: “Herr! Das Gebein ist mir schwach geworden und der Kopf altersgrau. Und ich hatte, wenn ich zu dir, Herr, betete, noch nie Misserfolg. Ich fürchte nun, dass die weiteren Verwandten und Angehörigen als einzige mich überleben werden. Meine Frau war ja unfruchtbar. Darum schenke mir von dir einen Nächstverwandten, der mich beerben, und der auch etwas von der Sippe Jakobs erben wird! Und mach ihn, Herr, dir wohlgefällig! Gott sagte: "Zacharias! Wir verkünden dir einen Jungen mit Namen Johannes, wie wir vor ihm noch keinen genannt haben." Zacharias sagte: “Herr! Wie soll ich noch einen Jungen bekommen, wo meine Frau unfruchtbar war und ich meinerseits steinalt geworden bin?” Gott sagte: “So ist es, wie dir verkündet wurde. Dein Herr sagt: “Es fällt mir leicht dies zu bewerkstelligen, wo ich dich doch vorher geschaffen habe, während du bis dahin nicht warst.” Zacharias sagte: “Herr! Mach mir ein Zeichen zum Beweis dessen, was du mir verkündet hast!” Gott sagte: ”Dein Zeichen sei, dass du drei Tage ohne Unterbrechung nicht mit den Leuten sprichst!” Da kam er aus dem Tempel zu seinem Volk heraus und gab ihm durch Zeichen zu verstehen: “Preiset Gott morgens und abends!”

“Johannes! Halte die Schrift fest in deinem Besitz!” Und wir gaben ihm schon als kleinen Knaben Urteilfähigkeit, Zuneigung von uns und Lauterkeit. Er war gottesfürchtig und pietätvoll gegen seine Eltern, nicht gewalttätig und widerspenstig. Heil sei über ihm am Tag, da er geboren wurde, am Tag, da er stirbt, und am Tag, da er wieder zum Leben auferweckt wird!

Und gedenke in der Schrift der Maria! Damals als sie sich vor ihren Angehörigen an einen östlichen Ort zurückzog! Da nahm sie sich einen Vorhang, um sich vor ihnen zu verbergen. Und wir sandten unseren Geist zu ihr. Der stellte sich ihr dar als ein wohlgestalteter Mensch. Sie sagte: “Ich suche beim Erbarmer Zuflucht vor dir. Weiche von mir wenn du gottesfürchtig bist!” Er sagte: “Du brauchst keine Angst vor mir zu haben. Ich bin doch der Gesandte deines Herrn. Ich bin von ihm zu dir geschickt, um dir einen lauteren Jungen zu schenken. Sie sagte: Wie soll ich einen Jungen bekommen, wo mich kein Mann berührt hat und ich keine Hure bin?” Er sagte: “So ist es, wie dir verkündet wurde. Dein Herr sagt: “Es fällt mir leicht, dies zu bewerkstelligen. Und wir schenken ihn dir damit wir ihn zu einem Zeichen für die Menschen machen, und weil wir den Menschen Barmherzigkeit erweisen wollen. Es ist eine beschlossenen Sache.” Da war sie nun schwanger mit ihm. Und sie zog sich mit ihm an einen fernen Ort zurück. Und die Wehen veranlassten sie, zum Stamm der Palme zu gehen. Sie sagte: “Wäre ich doch vorher gestorben und ganz in Vergessenheit geraten!” Da rief ihr der Neugeborene von unten her zu: “Sei nicht traurig! Dein Herr hat unter dir ein Rinnsal voll Wasser gemacht. Und schüttle den Stamm der Palme indem du ihn an dich ziehst! Dann lässt sie saftige, frische Datteln auf dich herunterfallen. Und iss und trink und sei frohen Mutes! Und wenn du irgend einen von den Menschen siehst, dann sag: “Ich habe dem Barmherzigen ein Fasten gelobt. Darum werde ich heute mit keinem menschlichen Wesen sprechen.” Dann kam sie mit ihm zu ihren Leuten, indem sie ihn auf dem Arm trug. Sie sagten: “Maria! Da hast du etwas Unerhörtes begangen. Schwester Aarons! Dein Vater war doch kein schlechter Kerl und deine Mutter keine Hure.” Da wies sie auf das Kind. Sie sagten: “Wie sollen wir mit einem sprechen, der als kleiner Jungen noch in der Wiege liegt? Jesus aber sagte: “Ich bin der Diener Gottes. Er hat mir die Schrift gegeben und mich zu einem Propheten gemacht. Und er hat gemacht, dass mir, wo immer ich bin, die Gabe des Segnens verliehen ist und mir das Gebet zu verrichten und die Almosensteuer zu geben, anbefohlen, solange ich lebe, und dass ich gegen meine Mutter pietätvoll sein soll. Und er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. Heil sei über mir am Tag, da ich geboren wurde, am Tag, da ich sterbe, und am Tag, da ich wieder zum Leben auferweckt werde!° Solcher Art ist Jesus, der Sohn der Maria - um die Wahrheit zu sagen, über die sie immer noch im Zweifel sind.