Anonymer Brief

Anonyme Schreiber sind charakterliche Schmutzfinke, sie sind schlimmer als Diebe, denn sie dringen in die Seele eines Menschen ein, richten Schaden an und wollen ihm die Ehre rauben.

"Lieber Hans Lehrer. Als wir am Samstag, den Münchner Merkur aufmachten, waren wir sehr entsetzt, als wir Dein Bild im Teil Oberbayern sahen. Du schreibst über das Preisplatteln, das war gänzlich in Ordnung. Nur hast Du dabei mit Deinem Bild die Richtung total verfehlt, was hat Deine Kopfbedeckung mit Tracht zu tun?
Wir haben in der letzten Zeit große Zweifel, ob Du wirklich ein echter Trachtler bist?, oder Du Dich als Trachtler nur zur Schau stellst. Diese Zweifel sind uns schon lange in den Köpfen, wenn wir auch Deine Auftritte im Fernsehen verfolgt haben und immer wieder gezeigt werden. Barfuß in der Stubn platteln. Bei Deiner Geburtstagsfeier in einem Stadel hinter einer halb Nackerten herplatteln. Ein bekannter Trachtler steckt ihr noch in deren offenherzigen Ausschnitt einen Geldschein rein. Das alles hat uns angeekelt. Hier können wir nur sagen, wo sind wir denn?. Oder besser gesagt, sind wir Trachtler in der Öffentlichkeit noch glaubwürdig.
Auch verstehen wir die Vorstandschaft des Trachtenverbandes nicht, dass sie da über solche der Trachtenbewegung schädigende Auftritte nicht einschreitet. Es wird alles totgeschwiegen. Wenn ein Verein bzw. Gau nicht sauber dasteht, und ein Verein nicht die richtige Musik bei den Festen hat wird gleich ein Donnerwetter und Weltuntergang angestimmt.
Aber bei einem Herrn der im Verbandsausschuss tätig ist, herrscht großes Stillschweigen. Wie sollen wir unserer Jugend noch beibringen was überhaupt Tracht ist wenn solche Auftritte im Fernsehen und in der Presse in der letzten Zeit immer wieder öffentlich stattfinden?
Wir geben Dir den Rat, unterlasse in Zukunft solche Auftritte bevor wir Trachtler in der Bevölkerung noch weiter verspottet und höhnisch belächelt werden. Das haben wir wegen Dir nicht nötig.

Mit freundlichen Gruß
Ein paar Trachtler aus Bayern.
"