Historischer Fehler

Die CDU/CSU macht einen historischen Fehler, wenn sie versucht, die Türkei aus der europäischen Familie auszuschließen. Gelingen wird es ihr nicht; denn die Zeichen der Zeit sprechen für eine Mitgliedschaft, aber der entstehende Schaden, den sie mit ihrem Veto einlegt, ist groß. Sie wird die Sympathie aller Türken, nicht nur derer, die einst als billige Arbeitskräfte von einer CDU/CSU Regierung ins Land geholt wurden, endgültig verlieren. Dass die Türkei seit den Reformen Atatürks mit Riesenschritten auf Europa zugeht, lässt sich nicht mehr leugnen. Istanbul und Ankara sind europäische Großstädte geworden. Seitdem ich vor mehr als vierzig Jahren zum ersten Mal in die Türkei gereist bin, hat sich dieses Land zu meinem großen Erstaunen total gewandelt und wird sich in den nächsten Jahrzehnten noch viel stärker, hin zu Europa, entwickeln. Die Türkei ist ein aufstrebendes Land und wird es bald nicht mehr nötig haben, dass ihre Bevölkerung Europa “überschwemmt”; denn sie wird genügend Brot und Arbeit im eigenen Land finden. Ganz zu schweigen von den Rohstoffquellen, die noch in türkischem Boden ruhen. Die Türkei lebt uns den milden und toleranten Islam vor, der immerhin eine der drei großen “Welt-Religionen” ist. Schon einmal trug der Islam in Spanien dazu bei, auf dem Umweg über die arabische Kultur, das Erbe der Antike zu vermitteln und für die christlichen Gelehrten neue geistige Horizonte aufzudecken.

Hans Lehrer
81825 München