20. Gaufest in Buffalo

Der Gauverband Nordamerika feierte sein 20. Gaufest vom 30 .Juni bis 3. Juli 2005 in Buffalo. Alle zwei Jahre richtet einer der vielen amerikanischen Trachtenvereine mit großem Aufwand und Enthusiasmus das Gaufest, zu dem aus allen Ecken und Enden Nordamerikas und Kanadas die Trachtler herbeiströmen, aus. Aber auch aus Bayern kam eine Handvoll reiselustiger Trachtler, die es sich nicht nehmen ließen, mit dabei zu sein, wenn amerikanische Trachtler unverfälschtes bayerisches Brauchtum pflegen. Ehrengäste waren der Vorsitzende des Bayerischen Trachtenverbandes Otto Dufter und der 1. Gauvorstand des Gauverbandes Nordamerika, John Schaefer. Heimatabend, Preisplattln, Gauliedersingen, Einzelplattln der Jugend, standen ebenso auf dem Programm wie die “Bauernmesse” der Anette Thoma, Alphornbläser und Goaßlschnalzer, ein Aufmarsch des Fahnenblocks und das gemeinsame Singen der Bayernhymne. Beim Anblick der vielen schönen Gebirgstrachten war der weite Flug bis nach Toronto oder New York schnell vergessen und obwohl das Gaufest in den großen Hallen zweier Hotels stattfand, glaubte man sich in ein
Festzelt irgendwo in Oberbayern versetzt. Tracht verbindet Kontinente, lässt Freundschaften entstehen und die Liebe zur alten Heimat gemeinsam erleben.

Das Preisplattln ist jedes Mal mit einer großen nervlichen Anspannung verbunden. Umso größer ist dann der Jubel, wenn am letzten Tag die Ergebnisse bekannt gegeben werden. Gewinner im Einzelpreisplattln waren Robert Akmenkalns und Kristen McRoberts von den "D'Miesbacher Oimtaler, Denver. Den zweiten Platz errangen Bill Collins und Leah Collins (Vater und Tochter) vom gleichen Verein. Joe Schiller und Angela Bolmes von den "D'Holzhacker Buam, Milwaukee wurden Dritte. Erste beim Gruppenpreisplattln wurden die "Gemütlichen Enzianer, New York, den zweiten Platz belegte der "Bayern Verein Newark, New Jersey. Auf den dritten Platz kam der Trachtenverein "Edelweiß", Denver Colorado. Sie alle freuen sich auf die Teilnahme beim weltweiten Preisplattln um den Bayerischen Löwen im nächsten Jahr.

Hans Lehrer