Ich bin weiter katholisch

(MM 20.06.2012)

“Selig die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!”, heißt es in der Bergpredigt. Es ist bedauerlich, wenn einer Mutter von katholischer Seite der Arbeitsplatz gekündigt wird, nur weil sie ehrlich zu sich und den Menschen ist, sich zu ihrer Neigung bekennt und erst weltliche Gerichte ein Urteil zugunsten der Mutter fällen müssen, weil sie sich rechtlich nichts zuschulden kommen ließ. Da steht Jesus noch eine große Aufgabe bevor, alle verirrten und verblendeten Schafe zurückzuholen in seine Geborgenheit, die vor allem durch Barmherzigkeit geprägt ist.

Das Gleichnis vom Pharisäer und Zöllner sollte uns alle nachdenklich machen. Der gute Hirte aber geht den verlorenen Schafen nach und “es wird eine Herde und ein Hirt werden”.

Hans Lehrer