Homo-Ehe

Dir lege ich zu Füßen,
mein Wesen und die Art,
mit der du mich erschufest,
aus einer Wurzel zart.

Die Menschen mögen lästern;
denn homosexuell,
bin ich geboren worden
und spürte es auch schnell.

In unserer Gesellschaft,
war lange Zeit kein Platz,
für Männer, die sich lieben,
sich zärtlich rufen „Schatz!“

Das Eis beginnt zu tauen,
schon seit geraumer Zeit;
denn zu den Menschenrechten,
gehört auch die Freiheit.

Frei sich auch zu entscheiden,
wen man als Partner will,
mit oder ohne Trauschein,
kirchlich oder zivil.

Denn Gott hat nichts dagegen,
er hat mich so gemacht,
schlecht ist jedoch nur jemand,
der ständig Kummer macht.

Die Würde mir zu rauben
und mit den Füßen tritt,
der mich einst hat erschaffen,
macht da nicht länger mit.

Hans Lehrer