Klaus wird 50

Klaus und Efes haben Geburtstag

Geboren in Bad Sobernheim,
warst du auf einem Hof daheim,
als Kind ließ dich die Mutter schuften,
nach Stall tatest du sehr oft duften.

Die Mutter riss es fast vom Stuhl,
als du ihr sagtest, du wärst schwul.
Den Hof kriegte die große Schwester,
von ihr bekamst du viel Geläster.

Du brachst die Lehre sehr schnell ab
und gabst dich nicht mit Kuhstall ab.
Ein Steinmetz raubte dir die Kraft,
der Winzer wollte deinen Saft.

So schlugst du dich halt so durchs Leben,
dabei ging sehr vieles daneben.
Mit 20 fing dich ein die Keule
und schlug am Kopf dir manche Beule.

Zehn Jahre hast du sie ertragen,
doch dann schlug sie dir auf den Magen,
mit 30 warst du ihr zu alt,
den Werner fandest du sehr bald.

Er wollte mit dir Blümchensex,
du fuhrst nach Holland zu der Hex.
Ernüchtert kehrtest du zurück
und hattest weiterhin kein Glück.

Ein Polizist nahm dich gefangen,
an ihm bist du 5 Jahr gehangen,
doch seine Welt war der PC,
das tat dir mit der Zeit sehr weh.

Der Jochen aus dem Ruhrgebiet,
hatte um dich sich sehr bemüht.
Doch wollte er dich nicht nur fisten,
beabsichtigte sich einzunisten.

Den Braten hast du schnell gerochen,
und schicktest fort den alten Jochen,
als dir nach dem Oktoberfeste,
begegnete der aller B e s t e.

Er nahm zu sich nach Haus dich mit,
war Liebe auf den ersten Blick.
Das ganze ist neun Jahr schon her,
der Anfang war mit uns sehr schwer.

So gingen wir durch manches Feuer
und waren uns selbst nicht geheuer.
Beschnupperten uns fast ein Jahr,
wärst hops gegangen um ein Haar.

Versuchtest dich gar umzubringen,
um mich doch endlich umzustimmen.
2007 kam die Zeit,
mit unsrer Kneipe, dem „Inside“.

Du kehrtest Mannheim deinen Rücken,
wolltest in München mich beglücken,
Jetzt sind wir schon ein „altes“ Paar,
den Umstand find' ich wunderbar.

Fast jeden Tag stellst du die Frag'
ob ich ich dich überhaupt noch mag.
Dann sage ich, dass ich dich liebe,
trotz meiner alt gewordnen Triebe.

Durch dich hab' ich zum Ziel gefunden
und nie bereut all unsre Stunden,
in denen wir beisammen waren
und wir zwei auch Motorrad fahren.

Die Liebe gehört auch unsren Hunden,
sie schenken uns glückliche Stunden.
Wir möchten sie nie mehr vermissen,
sie auf die Schnauze zärtlich küssen.

Erfasst hat uns das Kangal-Fieber,
kein andrer Hund wäre uns lieber,
doch Efes ist noch sehr verspielt,
macht nicht, was Klaus ihm laut befiehlt.

Sie liegen alle drei im Bett,
wir schlafen auf dem schmalen Brett
und wollen mit den Hunden kuscheln,
egal, was auch die Leute tuscheln.

Mit dir, du süße Klausi Maus,
lebe ich gern' in diesem Haus,
ich hoffe nur, recht lange noch,
wir brauchen uns zum Leben, doch !!!!

Happy birthday lass mich singen,
überall soll es erklingen,
wo mit Freunden wohlgesonnen,
feiern wollen wir in Wonnen.

Hans Lehrer
17. April 2014